2. VKÖ-Stadtwerketag – Energieeffizienz im Fokus

Der zweite VKÖ-Stadtwerketag hat am 27. November 2014 im Bildungszentrum der Wiener Stadtwerke Holding stattgefunden. Das diesjährige Programm stand dabei ganz im Zeichen der Energieeffizienz. Insbesondere das neue Energieeffizienzpaket in Österreich zog die Aufmerksamkeit auf sich. Die Umsetzung der Richtlinie 2012/27/EU über Energieeffizienz würde laut Studien einen jährlichen Nettonutzen von 2,3 Mrd. Euro für EndkundInnen in Österreich nach sich ziehen. Die Europäische Kommission schätzt außerdem, dass damit auch deutliche konjunkturelle Impulse gesetzt werden. Für Österreich sei mit einem um 550 Mio. höheren Bruttoinlandsprodukt und 6.400 neuen Jobs zu rechnen. Ob diese Annahmen gerechtfertigt sind, darüber hinaus entsprechende Umwelteffekte zu erzielen sind und wie dabei die Rolle der Stadtwerke in Österreich aussehen wird, darüber berieten ExpertInnen aus unterschiedlichen Fachbereichen. Detailinformationen zu den Inhalten gibt es hier.

Bild: Lisa Spreckelmeyer / pixelio.de

TTIP: Handelsabkommen zum Wohle der Menschen gesucht

Auf Einladung des Verbandes der öffentlichen Wirtschaft und Gemeinwirtschaft Österreichs (VÖWG), der Arbeiterkammer Wien, dem Österreichischen Städtebund sowie der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten – Kunst, Medien, Sport, freie Berufe (GdG-KMfSB) diskutierten internationale ExpertInnen am 13. November im Wiener Rathaus über die Auswirkungen transatlantischer Handelsabkommen. Gemeinsamer Tenor: Daseinsvorsorge, Gemeinwohl und ArbeiternehmerInnenrechte müssen sichergestellt sein. Für die Präsidentin des VÖWG, Renate Brauner, birgt TTIP in der derzeit diskutierten Variante mehr Risiken als Chancen und gefährdet die kommunale Daseinsvorsorge. Wichtige Aufgaben, die jetzt Städte und Gemeinden als lokaler Partner der Bevölkerung wahrnehmen, wie z.B. die Wasserversorgung, könnten durch die Hintertür privatisiert werden.

Weiter